Die Linke.SDS Köln

"Alle für Kalle": Räumung am 20.02.2014 verhindert!

Donnerstag 20. Februar 2014 von Genosse Volja

"Wohnungssuche ist das Topthema auf jeder Party" und der Protest, den Kalles Fall hervorgebracht hat, sei richtig, schrieb der Kölner Stadtanzeiger. Da hat die Zeitung Recht. Auch hat sie Recht, wenn sie schreibt, dass "die linke und alternative Szene den Protest über die Nachbarschaft hinaus erweitert und Kalle unfreiwillig bundesweite Berühmtheit" verschafft habe.

Die für heute angedrohte Räumung von Kalles Wohnung wurde mit Hilfe der Nachbarschaft, linken/alternativen Aktiven und der medialen Berichterstattung verhindert.

Die bewaffneten Herren und Damen in Grün tauchten mit über 40 ziemlich vollen Autos auf, wurden jedoch vertrieben. Eine Räumung hätte bei über 250 Unterstützern und Unterstützerinnen des Bündnisses "Alle für Kalle" nur gewaltsam vollbracht werden können. Die entschlossene Blockade des Zugangs zu Kalles Wohnung und die mediale Aufmerksamkeit verhinderten eine Eskalation offenbar.

Kalle bedankte sich für die Unterstützung und forderte zu weiterem Protest gegen die Wohnungsnot auf. Zudem ist der Fall noch nicht Geschichte. Eine Räumung durch Polizeigewalt kann in Kürze wieder versucht werden. Daher ist eine erneute Blockade mit noch mehr empörten Bürgern und Bürgerinnen zu erwarten, die ebenfalls von der Wohnungsnot betroffen sind und sich solidarisch zeigen wollen.

Noch eines zeigt der heutige Protest:

Widerstand gegen Miethaie und die Staatsmacht kann nicht nur erfolgreich sein, er kann auch medial unterstützt werden und von einem bunten Bündnis getragen werden, das sich aus Nachbarschaften, empörten Mitbürgern und Mitbürgerinnen, verpönten "Linksautonomen" und anderen politischen Aktivisten aus verschiedenen Spektren gebildet hat.

Aktive von Die Linke.SDS Köln freuen sich über die gelungene Aktion und ähnliche Formen des Protests gegen eine Politik, die uns alle trifft, auch wenn es zunächst nur einen trifft.

Links

"Spontane Demo statt Blockade"?

"Die Räumung wird verschoben"

Foto-Galerie zur Blockade

"Das Kapital hat Eigenbedarf"

http://rechtaufstadt-koeln.de/

https://www.facebook.com/RechtAufStadtKoeln


Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Webmail | Besuche: 51122

Realisiert mit SPIP 2.1.21 + ALTERNATIVES

RSSde RSSAktuelles