Die Linke.SDS Köln

Solidarität mit Opfern von Polizeigewalt in Dresden

Dienstag 19. Oktober 2010 von SDS Kölle

eine gemeinsame Erklärung der drei AStA-tragenden Hochschulgruppen campus:grün, Jusos und DieLinke.SDS der Universität zu Köln

Die drei AStA-tragenden Hochschulgruppen campus:grün, Jusos und DieLinke.SDS der Universität zu Köln erklären sich solidarisch mit den zahlreichen Kölner Studierenden, sowie mit allen anderen Menschen, die an diesem Wochenende in Dresden im Rahmen der Blockade des Nazi-Aufmarsches durch brutale Polizeiübergriffe verletzt worden sind. Mit Reizgas, Faustschlägen, Würgegriffen, Tritten und Elektroschockern wurden unsere sich friedlich verhaltenden KommilitonInnen ohne Vorwarnung angegriffen. Auch mehrere Mitglieder des Kölner AStAs waren von der Repression betroffen. Unter anderem wurde dem AStA-Projektleiter Leif Wolters von der Polizei die Nase gebrochen. Der 1. AStA-Vorsitzende Jonas Thiele wurde gegen den Hinterkopf geschlagen und getreten, während er versuchte, einen bereits am Boden liegenden Kommilitonen von den prügelnden Polizisten abzuschirmen. Die 2. AStA-Vorsitzende Katharina Sass bekam erhebliche Mengen Reizgas mitten in die Augen gesprüht. Die TeilnehmerInnen waren entsetzt über dieses Vorgehen der Polizei gegenüber friedlich für Demokratie und gegen geschichtsrevionistischen Menschenhass demonstrierenden Menschen. Umso erfreulicher ist es jedoch, dass der Nazi-Aufmarsch trotz allem durch das Engagement so vieler Menschen verhindert werden konnte. No pasarán! Sie kommen nicht durch!


Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Webmail | Besuche: 51122

Realisiert mit SPIP 2.1.21 + ALTERNATIVES

RSSde RSSArchiv