Die Linke.SDS Köln

KEIN TAG OHNE!

Donnerstag 27. Juni 2013 von SDS Kölle

Vor 3 Jahren wurde mit der Besetzung der ehemaligen KHD-Kantine in der Kalker Wiersbergstraße ein einzigartiger Ort, ein in vielfacher Hinsicht wichtiger und notwendiger Freiraum erschaffen. Dabei geht es nicht einfach um einen Szeneclub der Alternativkultur, sondern um einen Freiraum vor der Kommerzialisierung des alltäglichen Lebens. Dem wird eine offene, unkommerzielle, solidarische Gemeinschaft gegenüber gestellt, die gemeinsam im Konsens Entscheidungen findet und das Individuum nicht aus den Augen verliert.

Partizipation ist für alle möglich, sodass es auch ein Raum der Selbstverwirklichung und -ermächtigung darstellt und so mehr dem Bild einer Basisdemokratie entspricht als der von ProKöln gezeichnete „Treffpunkt Linksextremer“. Auch Nachbar*innen nutzen und profitieren vom vielfältigen Kulturangebot. Ein besonderer Augenmerk liegt darauf, gesellschaftlich-akzeptierter Diskriminierung und menschenverachtenden Ideologien entgegenzuwirken. Vielleicht sollte man lieber das Bundesamt für Verfassungsschutz in Chorweiler mit einer Grünfläche ersetzen, da es diesen seinen Auftrag alles Andere als nachgekommen ist...

Ein weiterer essentieller Punkt ist die kritische Auseinandersetzung mit unserer Gesellschaft. Jede Woche gibt es ein umfangreiches Programm, teilweise mit Aktivist*innen aus der ganzen Welt, meist mit der Absicht, Kapitalismus, Faschismus und Patriarchat zu überwinden, um einen besseren Ort für Alle zu schaffen. Dieses Diskutieren über Alternativen ist wichtige Voraussetzung für die humanistische Weiterentwicklung der Gesellschaft, insbesondere in Zeiten von Merkels „Alternativlosigkeit“, einem prototypischen Beispiel für die Diktatur kapitalistischer Sachzwänge statt offener Debatten. Gleichzeitig wird natürlich auch der Horizont erweitert, denn wofür sich die großen Medien nicht interessieren, dafür ist im AZ in jedem Fall Platz.

Wie sollte man einen so wunderschönen Ort, einen Ort der Hoffnung auf ein besseres Morgen, freiwillig ausgeben wollen? – Nein, glasklar steht fest, dass wir kämpfen müssen für den Erhalt dieses Freiraums. Wir werden nicht zulassen, dass er zugunsten eines Grünstreifens ersetzt wird.

Der SDS Kölle solidarisiert sich mit dem Autonomen Zentrum, denn auch wir wollen keinen Tag mehr ohne.

Wir rufen daher dazu auf, sich an dem europaweiten Vernetzungs- und Aktionstreffen zur Verhinderung einer Räumung „Gather&Resist“ [1] vom 28. Juni bis 07. Juli zu beteiligen!

[1] mehr Infos unter: http://gatherandresist.tk/


Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Webmail | Besuche: 51122

Realisiert mit SPIP 2.1.21 + ALTERNATIVES

RSSde RSSAktuelles