Die Linke.SDS Köln

Sahra Wagenknecht – "Sparen wir uns die Demokratie? Alternativen zur schwarz-gelben Krisenpolitik"

Sonnabend 10. November 2012 von Genosse Volja

Ort ist der Hörsaal A1, Hörsaalgebäude der Universität zu Köln. Der Termin ist der 20. November 2012, 18 Uhr MEZ.

Um die Krise zu bewältigen, sollen die Menschen in ganz Europa sparen. Doch während Erwerbsabhängige, Renter, Studierende und Schüler die Last der Krise tragen, bleiben Kapitalbesitzende komplett verschont. Damit das auch in Zukunft so bleiben kann, müssen die Herrschenden auch immer mehr an der Demokratie sparen. Zum Beispiel ist es aus Sicht der Herrschenden bereits zu gefährlich, wenn Menschen in Frankfurt frei ihre Meinung äußern und so wird die Stadt während der Blockupy-Proteste kurzerhand zur Demokratie-freien Zone erklärt und weiträumig abgesperrt.

Die Bundeskanzlerin spricht offen davon, dass Demokratie immer "marktkonform" sein müsse, und bringt so auf den Punkt, in wessen Interesse die Politik handelt. Griechenland wird eine Sparpolitik aufgezwungen, von der wir seit 1930 wissen, dass diese nicht aus der Krise heraus führt.

Doch es geht auch anders. In ihrem (viel gerühmten) Buch "Freiheit statt Kapitalismus" umreißt Sahra alternative Wege aus der Krise. Wir wollen mit ihr diskutieren, ob sich die Herrschenden in Zukunft die Demokratie komplett sparen wollen und welche Alternativen es zu dieser Poltik gibt.


Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Webmail | Besuche: 51122

Realisiert mit SPIP 2.1.21 + ALTERNATIVES

RSSde RSSAktuelles